Fotoausstellung „Stillmomente“

 

Der Fokus meiner Ausstellung liegt auf Momenten der innigen Verbundenheit von Mutter und Kind beim Stillen. Eine Ausstellung, die das Ergebnis einer Serie von Bildern präsentiert, in der sich seit 2016 über 40 stillende Mütter aus weiten Teilen Deutschlands bewusst für die Umsetzung dieser Idee entschlossen haben. Eine facettenreiche Sammlung einer ganz besonderen Sprache. Sie sehen Bilder unterschiedlicher Rituale, Zwiesprache ohne Worte, Perspektiven unterschiedlicher Art und Weisen im Ausdruck der Schönheit und Direktheit einer Fotografie.

Die entstandenen Fotografien für die Ausstellung, stellen für mich als Fotografin neben dem Anspruch der Schönheit der Bilder auch einen menschlichen Auftrag. Einen Auftrag, Stillen in die Öffentlichkeit zu bringen, die Wichtigkeit darin zu sehen, dass die Natürlichkeit im Vordergrund steht und nicht die Tabuisierung.

 

Für die Zukunft soll diese Ausstellung mit ihrer Botschaft auf Wanderschaft gehen, zu den unterschiedlichsten Orten wie Hebammenpraxen, Krankenhäusern und andere Einrichtungen.

 

Doch wie bei allen Dingen im Leben gibt es nicht immer nur schwarz und weiß. Manche Mütter können oder wollen nicht stillen – aus den unterschiedlichsten und sehr individuellen Gründen. Auch das sollte respektiert werden. Um zu zeigen, dass auch diese Kinder eine tolle Bindung zu Mutter und Vater aufbauen können, sind die letzten

Bilder von einem Papa, der seinen Sohn mit der Flasche füttert.

 

Ausstellungsräume

Von April 2018 bis April 2019 wird die Ausstellung in der Kinder- und Jugendarztpraxis in der Goethestraße in Neunkirchen präsent sein.
Ich freue mich sehr, dass sich das Team für das Thema Stillen einsetzt und sich dazu entschlossen hat, ihre tollen Räumlichkeiten als Ausstellungsfläche bereitzustellen.

Anbei einige Bilder der Praxis.

Vielen Dank an Dr. Cäsar, Dr. Boßlet und Dr. Winkler und das ganze Praxisteam 🙂