In den letzten Wochen hatte ich die Gelegenheit, die Taufen von fünf Kindern zu begleiten und dabei wunderschöne Erinnerungen festzuhalten, an den Taufgottedienst, die eigentliche Taufzeremonie, all die kleinen und großen Momente, die entstehen, wenn Kinder in der Kirche Langeweile bekommen, die Details der Dekoration und natürlich die strahlenden Gesichter der Familien und Gäste.

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang vor allem die Reaktionen von Freunden und Bekannten, die zum Teil völlig überrascht waren, dass ich für so vielen Taufen gebucht wurde, verbanden sie Fotoreportagen doch vor allem mit Hochzeiten, und weniger mit Taufen.

Für mich Grund genug, einmal drei der wichtigsten Punkte zusammenzustellen, warum eine professionelle Fotoreportage auch bei Taufen durchaus Sinn macht.00062-117-2

Unbeschwert genießen

In der Kirche gibt es kein Ellenbogen stoßen mehr, kein Zischen wie „jetzt mach doch endlich mal ein paar Fotos…!“. Jede Akteurin, jeder Gast kann ganz entspannt die Eindrücke der Feier genießen, in der sicheren Gewissheit, dass alles Wichtige fotografisch festgehalten wird, ohne dass man selbst quasi im Tarnmodus von Säule zu Säule schleichen muss, um möglichst unbemerkt das eine oder andere Foto zu schießen und sich womöglich noch den Zorn der anderen Gäste oder gar des Pfarrers, der Pfarrerin auf sich zu ziehen.

Ganz nah dran

Pfarrerinnen und Pfarrer sehen es normalerweise nicht gerne, wenn Gäste während der Zeremonie umherschleichen und andere Gäste – oder gar den Täufling – mit Blitzlichtgewitter blenden oder durch ihre akrobatischen Leistungen bei Überkopf-Schnappschüssen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, statt auf den Täufling. Professionelle Fotografen hingegen bekommen sehr häufig die Erlaubnis, sich frei in der Kirche zu bewegen, und auch in den wichtigsten Momenten ganz nahe am Geschehen fotografieren zu dürfen, da sie ohne Blitz arbeiten können.

Erinnerungen bewahren

Es wäre schade, wenn die Erinnerungsfotos eines so bedeutsamen Festes am Ende dann doch im Schuhkarton mit der Aufschrift „Taufe 2012“ oder auf der Festplatte enden. Mit der Unterstützung einer professionelle Fotografin können aus den Bildern großer Momente und kleiner Details hochwertige Bildbände entstehen, die sich nicht nur perfekt als Geschenk für Familie, Paten und Helfer eignen, sondern mit deren Hilfe man sich vor allem immer wieder gerne an den großen Tag zurückerinnert: Des Paten hilfesuchender Blick beim Balancieren des Täuflings über dem Becken, Tante Ernas stolze Tränen oder die gerührten Gesichter der Gäste.

Alle Bilder der großen und kleine Momente werden in einem Fotobuch so gestaltet, dass die Bilder eine Geschichte erzählen. Abgerundet durch den Taufspruch oder das Taufversprechen eine bleibende Erinnerung.

Zum Schluss

Taufen, Hochzeiten, runde Geburtstage, bei jedem größeren Fest gelten die gleichen Grundregeln: Feste sind zum feiern da und nicht zum Stressen.

Auch die Gäste sollten sich entspannen und vielleicht auch auf dem ein oder anderen Foto zu sehen sein. 

Und wenn die Feier vorbei ist und alle zuhause sind, geht es für den Fotograf noch weiter. Die besten Bilder auswählen, Bilder nachbearbeiten und in einer Online-Galerie für die Familie und Gäste bereitstellen. Das Buch setzen und später dann als Gesamtpaket der Familie fertig überreichen.